Kathrin Battke

Über mich

Gute Frage!

Ist nicht das Tun viel wichtiger, als das Fertigwerden,

sind nicht die Wünsche wichtiger, als die Erfüllung,

ist nicht das Gehen wichtiger, als das Ankommen?

Jochen Mariss

Genau das habe ich mich auch gefragt, als mich mein Körper im April 2016 durch einen Skiunfall von jetzt auf gleich stoppte.

Heute weiß ich, dass ich mich unbewusst schon längst für eine berufliche Veränderung entschieden hatte. Aus mangelndem Vertrauen zum Leben habe ich es aber nicht geschafft, diese Entscheidung selbstbestimmt zu treffen.

Wer kündigt heutzutage schon einen sicheren Job, ohne zu wissen, wohin die Reise gehen könnte...?!

 

Ich spürte allerdings schon seit längerer Zeit, dass mir meine Arbeit als Führungskraft in der Verkaufsleitung und Personalentwicklung eines mittelständigen Unternehmens immer mehr Stress bereitete und mich viel zu viel Kraft kostete. Dabei war mir genau diese Arbeit Jahre lang fast spielerisch von der Hand gegangen und hatte mir immer sehr viel Freude bereitet.

 

Bis auf die heute leider allzu oft anzutreffenden Personal- und sonstigen wirtschaftlichen Probleme in vielen Unternehmen, hatten sich die äußeren Umstände gar nicht mal so dramatisch verändert. Aber offenbar hatte ich mich verändert, denn mir war nicht nur jegliche Freude an meiner Arbeit abhandengekommen, sondern ich bekam zunehmend auch gesundheitliche Probleme. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Dinge nicht (mehr) im Fluss sind, es an der Zeit ist, inne zu halten und sich die Frage nach dem 'Warum' zu stellen.

So sehe ich meinen Skiunfall heute tatsächlich als Geschenk, dass es mir ermöglicht hat, für eine Weile zur Ruhe zu kommen und zu erfahren, dass Neues nur aus einer gewissen Leere heraus entstehen kann.

 

Eine echt spannende Angelegenheit, denn je ruhiger es um mich herum wurde, umso lebendiger wurde es in mir. Spontan tauchten auf einmal völlig neue Ideen auf, die sich letztlich sogar als durchführbar erwiesen.

 

All das ermutigte mich, meinem inneren Ruf zu folgen und Menschen, die sich bewusst dafür entscheiden, Eigenverantwortung zu übernehmen, auf ihrem ganz persönlichen Herzensweg zu unterstützen.

 

Den Sinn hinter den Dingen immer besser zu verstehen, die Geschenke des Lebens dankbar annehmen zu können und auf dem Weg in ein selbstbestimmtes, freudvolles Leben den Mut zu entwickeln, vertrauensvoll Neuland zu betreten, dabei möchte ich möglichst vielen Menschen hilfreich zur Seite stehen.


Meine Qualifikationen...

Glaube ist, die erste Stufe zu nehmen

auch wenn man nicht das ganze Treppenhaus überblickt.

Martin Luther King jr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen